startseite > ausstellungen > canvasationen - wolfgang neumann und johannes braig
heading heading

CANVASATIONEN bezeichnet ein Ausstellungsprojekt der Künstler Wolfgang Neumann und Johannes Braig, in welchem Werke der beiden Künstler versammelt werden, die wie eine Annäherung an die frühesten Bildfindungen in der Kunst anmuten:
„Entgegen der Orientierung an medialen Versatzstücken und auch an Figuren des öffentlichen Lebens erprobe ich mich seit über einem Jahr an archaischeren Bildern, die sich aus Farbe, Landschaft, Struktur und Figur zusammensetzt, die ich aus dem Kopf und im Malprozess frei entwickle. Vorlagen werden nicht mehr verwendet. Es sind klassischere Themen: Stillleben, Landschaft, symbolische Bilder. 2019 entstand eine Serie an Höhlenbildern mit steinzeitlich anmutenden Figuren. Das Materielle und Abstrahierende gewinnt zunehmend Raum. In Farbe und Form gibt es da durchaus Schnittmengen mit Johannes Bildern, die auf Kreisen aufgebaut sind.“ - Statement des Künstlers Wolfgang Neumann

Seit 2018 arbeitet Johannes Braig an einer Werkserie, der er den Überbegriff Reclining gibt. Reclining wird mit liegend übersetzt. Den Anlass für diese intensive Auseinandersetzung bot dem Künstler der Bildband „Reclining Nude“ von Lidia Guibert Ferrara, das eine kleine Kunstgeschichte des liegenden Akts versammelt. Schwerpunkt der Motivsuche bilden auch die Formfindungen von Henry Moore. Immer wieder beschäftigt sich Braig damit, die individuelle Plastizität der Plastiken Moores in die eigene Malerei zu übersetzen. Braig lässt Bänderungen von Formschichten entstehen, die vor der schwarzen Grundierung bewegt schwebend erscheinen. Im Ergebnis werden seine Werke zur Diskussion von Ordnungsprinzipien mit und durch die Mittel der Malerei.